TMPGEnc


Hauptnavigation


> Produkt > > Eingestellte Produkte > TMPGEnc Video Mastering Works 5
Kategorie : Videobearbeitung/-umwandlungssoftware 

TMPGEnc Video Mastering Works 5


   Alle Produkte

TMPGEnc Video Mastering Works 5


Der Nachfolger von TMPGEnc 4.0 XPress
Windows8_logo
Unterstützt Windows 8 / 8.1 (32bit/64bit)


Wegweisender Fortschritt in der Entwicklung von Kodierungssoftware

Produktkonzept


Der Nachfolger des preisgekrönten TMPGEnc 4.0 XPress ist da!! Er unterstützt extrem viele Ein- und Ausgabeformate, bietet detaillierte Parametereinstellungen, schnelle und präzise Bearbeitung auch über eine Timeline, anwenderfreundliche Videoumwandlung und -Komprimierung, Materialerstellung, Filtermasken, MKV-Ausgabe und vieles mehr. Wem es um Spitzenqualität geht, für den stellt TMPGEnc Video Mastering Works 5 die erste Wahl dar.


Komprimieren, um Speicherplatz zu sparen.
„Gute Qualität bei kleiner Kapazität erhalten"
Das waren die wichtigsten Vorgaben für den früheren Encoder.
Heute ist die Reduzierung der Dateigröße weiterhin
eine wichtige Aufgabe, aber die Videos werden nun
häufiger auf Videoportale hoch- und heruntergeladen,
auf tragbaren Geräten abgespielt, neue Formate sind erschienen.
Deswegen, auch unter Berücksichtigung zukünftiger Entwicklungen,
haben wir unsere Software und den Transcoder grundlegend verbessert.

Neue Features

Neue Eingabemöglichkeiten
 - Videomaterial im MKV-Container
 - FLV-Datei im H.264-Streamformat
 - Dolby Digital Plus Audio
 - FLAC Audio neu
 - Aufnahme vom HDV/DV-Camcorder
 - MPEG-2 TS Analyzer (extrahiert Video-/Audiostream aus TS-Datei)
 - Dateianzeiger kann je nach Datei auswählen
 - Import von Nur-Audiodateien möglich
 - Untertitel von MPEG-TS/Blu-ray/DVD-Video auswählbar
 - Importieren aus Blu-ray/AVCHD *VC-1-Format wird nicht unterstützt
 - XAVC S der 4K-/HD-Qualität Videoformat wird unterstützt neu

Neue Bearbeitungsmerkmale
 - Ebenen und Timeline
 - Übergangseffekte zwischen den Clips
 - Maskierung mit Mosaik-Effekt
 - Filter für Ändern des Wiedergabetempos
 - Video/Bild mit Vintageeffekt zaubern
 - Lautstärkemesser im Vorschaufenster
 - Zurück/Wiederherstellen bei fast allen Fenstern möglich
 - Weiter entwickelte Hochgeschwindigkeit-Render "Intuitive Draw Technology"
 - Ein Filter für VST-Plugin wird in einer Beta-Phase unterstützt neu


Neue Ausgabemöglichkeiten
 - Kodierung von H.264-Videos mit dem x264-Encoder
 - Hardware und Software-Kodierung von H.264-Videos mit Intel® Media SDK(QuickSync)
 - Hardware-Kodierung von H.264-Videos mit CUDA
 - Ausgabe in MKV-Container möglich
 - H.264-Stream im Ausgabetemplate "MPEG für Blu-ray"
 - Neue Ausgabetemplate "MPEG für AVCHD"
 - Aufgaben des AAC-Encoders übernimmt der hochwertige "Fraunhofer IIS"
 - FLAC Audio im MKV-Container möglich
 - Neue Auswahl zur MPEG-Audioausgabe: HE-AAC, HE-AAC v2
 - Neue Zielgeräte auf Ausgabetemplate "MPEG für Mobilgeräte": PlayStation® Vita und iPad®(3. Generation)
 - Neue Zielgeräte auf Ausgabetemplate "MPEG für Mobilgeräte": iPhone 5, 5c und iPhone 5s  neu

Weitere Neuheiten
 - Praktische Neugestaltung der Startfenster
 - Wahlweise beschleunigtes Editieren mittels Proxydateien
 - Minimieren des Batch-Enkode-Tools in die Taskleiste möglich


                     


Produktvorstellung
Name   :  TMPGEnc Video Mastering Works 5
Produkttyp   :  Videobearbeitung / Videoencoder


Preis [Download-Version]
Preis für eine Lizenz. Lizenzen sind für jeden Rechner bzw. jedes Betriebssystem erforderlich
US$ 99,95
[Anwender(Benutzer)-Rabatt]
Für alle registrierter Anwender der TMPGEnc-Serie (alle Sprachversionen)
US$ 79,95
[Upgrade-Rabatt]
Für alle Anwender von TMPGEnc 4.0 XPress Deutsch
US$ 59,95
Sprachänderung von Englisch auf Deutsch
Englische Version auf Deutsch ändern.
US$ 19,95

Intel(R) CORE(TM)

Optimiert für die Intel® Hyper-Threading-Technik, Intel® Core™ Prozessor.




Internetzugang für die Lizenz-Aktivierung notwendig


  • Produktspezifizierungen können ohne Ankündigung geändert werden.
  • TMPGEnc und das TE-Symbol sind geschützte Marken von Pegasys Inc
  • Microsoft, Windows, DirectShow und DirectX sind geschützte Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern.
  • This software is based in part on the work of the Independent JPEG Group.
  • QuickTime ist eine eingetragene Marke der Apple. Computer, Inc., eingetragen in den USA und in ander en. Ländern.
  • „Dolby“ und das Doppel-D-Symbol sind Warenzeichen von Dolby Laboratories.
  • CRIWARE is the registered trademark or trademark of CRI Middleware Co., Ltd. in Japan and other nations.
  • Officially licensed DivX(R) video software product
  • DivX and associated logos are trademarks of DivX, Inc. and are used under license.
  • MPEG Layer-3 audio coding technology licensed from Fraunhofer IIS and Thomson.
  • MPEG-4 AVC video coding technology licensed by Fraunhofer IIS (Decoding).
  • Alle anderen Marken, Produktnamen und Firmennamen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. In diesem Dokument wurden nicht immer die ™ oder ® Zeichen verwendet.


  Funktionen

point Noch mehr erweiterte Systeme zur Kodierung

point Kreative Bedienoberflächen und Bearbeitungsfunktionen

point Noch mehr Ausgabeformate


"Technical Wizard". Die Schritt-für-Schritt-Navigation wandelt die Kodierung in einfache Arbeit

Der gesamte Arbeitsablauf teilt sich in vier Schritte, von der Auswahl der Quelldateien bis zur Ausgabe der bearbeiteten Videodaten. Das Startfenster öffnet sich automatisch beim Starten von TMPGEnc Vido Mastering Works 5. Hier können Sie das Bearbeitungsmodus auswählen, alternative Normalmodus und Timelinemodus mit Ebenen.

Technical Wizard



Einzigartige Vielfalt an Formaten 

TMPGEnc Video Mastering Works 5 stellt Ihnen eine riesige Anzahl der aktuellen und gängigsten Codecs zur Verfügung, komplett mit normgemäßen Voreinstellungen. Selbstverständlich sind für Fortgeschrittene zusätzlich komfortable Einstellmöglichkeiten zur Anpassung der Formate vorhanden. So können Sie sich vom Import bis zur Ausgabe ganz unbelastet auf die kreative Bearbeitung Ihrer Videos konzentrieren. Dies wird auch durch die Möglichkeit unterstützt, mit kleineren Proxydateien als Stellvertreter der Originalclips die Bearbeitung von HDV bei langsameren Rechnern zu beschleunigen.

Beachten Sie bitte, dass dies Produkt keine Menüs für DVDs oder Blu-Rays erzeugt und keine Brennsoftware enthält, aber es berechnet Dateien nach den Standards auch dieser Datenträger. Unser Authoring-Programm "TMPGEnc Authoring Works 5" ist für Anwender gedacht, die besonders für die gesamte Herstellung von DVDs oder Blu-Rays eine Ergänzung benötigen, die auch eigenständig verwendbar ist.


Ein-/Ausgabeformat
* Einige Video-/Audio-Formate haben Beschränkungen bei der Ausgabe.



Eingangsdatei-Format XAVC S
der 4K-/HD-Qualität Videoformat wird nun unterstützt
(ab Version 5.4.1.102) 

XAVCS-Logo

TMPGEnc Video Mastering Works 5 ermöglicht das Konvertieren von Aufnahmen in 4K (QFHD) im XAVC S Format in Dateiformate. XAVC ist ein 4K/HD-Format, den Sony entwickelt hat. Der neueste Version unterstützt das von XAVC erweiterte "XAVC S"-Format, den mit einer hocheffiziente Long-GOP -Variante im MP-4-Wrapping-Format für den Privatkunden.

* Für die Bearbeitung wird 64-Bit Betriebssystem empfohlen



Für iPhone 5, 5c und 5s 

Neue Zielgeräte auf Ausgabetemplate "MPEG für Mobilgeräte" (ab Version 5.4.1.102) 

iPhone 5s / iPhone 5c / 4.Generation iPad / iPhone 4s kann zuzüglich als Zielgerät ausgewählt werden. Um die Kompatibilität mit Ihrem Gerät sicherzustellen brauchen Sie nur die gewünschte Gerätevorlage aus der Liste auszuwählen. Nur die kompatiblen Auflösungen und Framerates weden in der Dropdownliste gezeigt. Außerdem die Kapitelbenennung und schnellen Kodierung mit Intel® Quick Sync Video、CUDA™ ist möglich.


iPhone5 als Zielgerät


PlayStation® Vita und iPad der dritten Generation sind als Zielgeräte des
"MPEG für Mobilgeräte"-Ausgabevorlage unterstützt

Ab der Version 5.3.1.85 können Sie Bilder und Videos für PlayStation® Vita oder neue iPad konvertieren und Ihre Lieblingsfilme unterwegs genießen. Die Auflösung kann von 320*240 bis 1280*720 (1920*1080 bei iPad) ausgewählt werden. Kodierung durch MPEG-4 AVC Encoder von Intel Quick Sync Video, CUDA™ ist auch natürlich möglich.

PSVita und 3.Generation iPad


Neue Ausgabetemplates ab Version 5.2.4.68!

Ab der Version 5.2.4.68 haben Sie die Wahl, eine MPEG-Datei für Blu-ray Video auch im MPEG4 AVC (H.264)-Video-Stream auszugeben. Eine neue Ausgabevorlage "MPEG-Datei für AVCHD" wurde auch hinzugekommen. Sie können da mit eine MPEG-4 Datei ausgeben die mit dem AVCHD-Format kompatibel sind.

BD(H.264/AVC) und AVCHD-Ausgabe

* Es gibt einige Einschränkungen in Nutzung des Hardware-Encoders



Check_icon Noch mehr erweiterte Systeme zur Kodierung

 Erstklassige Original - MPEG-1/2 Encoder
         und der x264-Encoder für H.264/MPEG-4 AVC-Kodierung

Eine herausragende Eigenschaft der TMPGEnc-Serie ist die Verwendung des originalen MPEG-Encoders "TMPGEnc Advance MPEG-1/-2 Encode Engine". Die hohe Kodierungsqualität ist auch beliebt bei Herstellern von Computergames und CG Animes.
  Der weltweit berühmte "x264" - Encoder belegt vorderste Plätze bei Tests im MPEG-4 AVC Bereich. Er wird nicht nur für YouTube und Facebook verwendet, sondern findet immer mehr Freunde bei der Ausgabe von hochwertigen Videos im HD - Vollformat.
  Ab der Version 5.0.6.38 können Sie nun variable Bitraten (VBR) mit einer 1-Pass-Kodierung erzielen!   


x264_setting_details

* Einstellmöglichkeiten und Vorgaben unterscheiden sich vom originalen x264-Encoder.



 Cuda-Technologie und H.264-Hardware-Encoder

TMPGEnc Video Mastering Works 5 unterstützt die CUDA-Architektur von NVIDIA. Mit der CUDA-Technologie kann TMPGEnc Video Mastering Works 5 die MPEG-1/2-4 AVC gepackte Daten decodieren, allen Filterbearbeitungen beschleunigen und auch als Hardware-Encoder verwendet werden. CUDA™-Technologie nutzt die enorme parallele Rechenleistung der zahlreichen Recheneinheiten des Grafikprozessors(GPU). Somit wird in einer PC-Umgebung eine starke Zunahme der Prozessgeschwindigkeit erreicht.


NVIDIA_CUDAExport

* Bitte beachten Sie, dass der CUDA-Encoder in einer Umgebung mit dem NVIDIA-Grafiktreiber Version 340.52 WHQL, 340.43 BETA oder weitere Versionen nicht verwendet werden kann.

- Die Höhe der Geschwindigkeitssteigerung hängt von der verwendeten Grafikkarte und dem Prozessor ab.
- Nicht für GeForce 8800 GTX/GTS (G80-Core-Basis, unterstützt CUDA 2.3 und 3.0 nicht).
- Hardware-Dekodierung nur für MPEG-1/2 und H,264 AVC-Videos möglich.
- Bei Verwendung von Geforce GTX4xx-Grafikkarten (Fermi-Architektur) installieren Sie bitte mindestens den NVIDIA Geforce-Treiber Version 258.96.
- Unter Windows XP installieren Sie bitte mindestens den NVIDIA Geforce-Treiber Version 257.21.



 Intel® Media SDK für H.264-Hardware-Kodierung

TMPGEnc Video Mastering Works 5 unterstützt Intel® Media SDK (2.0) als H.264-Decoder/Encoder und kann mit der Intel® Quick Sync Video-Technologie, die auf Intels zweite Core-Generation Intel® Core™ Prozessor "Sandy Bridge" basiert, die Kodierung und Dekodierung stark beschleunigen. Ein entsprechender Prozessor und neue Technologie ermöglichen ungefähr eine 5-fach schnellere Kodierung im Vergleich zum ehemalige Core i7..


Intel(R) CORE(TM)     Grap


Benchmark-Testbericht


* Intel Media SDK läuft nur unter Prozessoren, die diese Technik unterstützen.
* Windows XP kann diese Technik nicht verwenden.

* Wir empfehlen, den Testbericht nur zur eigenen Information zu verwenden.



 Dolby Digital Plus als Eingabeformat neu aufgenommen

Dolby Digital Plus wurde speziell für Blu-ray Disc™ entwickelt. Das digitale Audio Kompressionssystem erhält die Tonqualität von bis zu 5.1 Kanälen in hohem Maße. Es findet Anwendung bei HDTV-, Internet- und anderen Sendungen sowie bei engagierten Freizeitfilmern.


DOLBY DIGITAL PLUS


 DV/HDV-Aufnahmefunktion

Nicht nur die Direktaufnahme über eine IEEE 1394 Schnittstelle von DV-/HDV-Camcordern, sondern auch von HDD-Camcordern im AVCHD (MPEG2-TS) -Format ist nun möglich.
Die Nachteile von AVCHD-Format war die hohe PC Belastung während der Bearbeitungen. Mit der Unterstützung von neuen Proxydatei-System können Sie auch solch eine Dateien reibungslos bearbeiten.


HDV_capture

 Blu-ray/AVCHD/MPEG-TS-Import nach Titelauswahl
        Streams innerhalb einer Multi-Streamdatei mit dem TS-Analyser auswählen

Der Import-Assistent ist eine der leistungsstärkeren Funktionen von TMPGEnc Video Mastering Works 5. Mit Hilfe des neuentwickelten Blu-ray- und MPEG-TS Analyser können Sie Blu-ray-Titel und den Inhalt einer un-verschlüsselten und nicht-Kopie-geschützten Transport-Stromdatei importieren. Selbst wenn der TS-Stream weitere untergeordnete Videostreams, Audiostreams oder Untertitelstreams enthält, können Sie diese auswählen.


TS-Analysieren

Check_icon Kreative Bedienoberflächen und Bearbeitungsfunktionen


 Videobearbeitung mit der Timeline-Methode

Der neue Timelinemodus stellt Ihnen eine zeitgemäße Bearbeitung zur Verfügung. Sie stellen schnell einen Film aus mehren Bausteinen (Videoclip, Diashowclip, Text) zusammen. Bausteine zum gleichen Zeitpunkt (Y-Achse) werden gleichzeitig dargestellt. Der Inhalt der jeweils obere Ebene deckt die jeweils untere ab. Wo Sie die obere Ebene transparent geschaltet haben, scheint die untere Ebene durch (z.B. beim Bild-in-Bild - Effekt). Sie ändern die Reihenfolge der Ebenen ganz einfach mittels Drag & Drop. (Sie können maximal 32 Ebenen anlegen)

>> mehr zum Timelinemodus


Timeline_pictures


 Übergangseffekte zwischen Clips einfügen
         Viele animierte Effekte für Diashows aus Einzelbildern

TMPGEnc Video Mastering Works 5 bietet die Möglichkeit, zwischen den Clips auch animierte Übergangseffekte einzubauen. Die mehr als 170 verschiedenen Effekte werden in einem neuen und übersichtlichen Effektefenster verwaltet und eingestellt. Zwischen den Übergängen wird der Ton automatisch übergeblendet. Bei einer Diashow können Sie zusätzlich den Effekt Zoom oder Bewegung auf jeden Clip anwenden.


Übergangseffekt

Übergang-Einstellfenster

Bearbeitungsfenster des Diashowclips



 Funktion Sofortvorschau (nur im Normalmodus)

Mit Hilfe des kleinen Sofortvorschaufensters neben jedem Clip können Sie direkt im Fenster des "Bearbeiten"-Schrittes den Filminhalt überprüfen, ohne erst das Schnittfenster öffnen zu müssen.




 Mosaik- und Maskenfilter

Wenn Sie Ihr Gesicht oder Kfz-Kennzeichen lieber nicht auf YouTube bekannt machen wollen, wenden Sie diesen Filter an, bevor Sie den Film hochladen. Mit Hilfe der automatische Maskierung können Sie einfach mit dem Mauszeiger die Maskierungsposition bestimmen.




 Filterfunktionen

TMPGEnc Video Mastering Works 5 enthält eine Reihe Video- und Audiofilter, mit denen Sie Ihr Videomaterial nach Belieben korrigieren, reparieren, verfeinern und verbessern können. Neu sind Filter zur Beeinflussung des Video- und Audiotempos, Antikfilter zur künstlichen Alterung des Bildes, Mosaik- und Maskenfilter zum Überdecken von Bildteilen und eine verbesserte Video-Rauschreduzierung.




NEW Ein Filter für VST-Plugin wird in einer Beta-Phase unterstützt

Für die Audiobearbeitung wurde einen neuen Filter entwickelt, mit dem sich das VST (Abkürzung für Virtual Studio Technologie, einem der von Firma Steinberg herausgebrachter Standard Schnittstelle für Software-Plug-ins) kompatible Plugins auf das Audio anwenden lassen. Durch die Unterstützung von VST-Plugins wird die Anzahl der anwendbaren Audioeffekte wie Eco oder Equalizer erhöht und Ihre Möglichkeiten bei der Audioverarbeitung werden beträchtlich erweitert. Alle Plugins kann über das Plugins Parameter-Interface eingestellt werden, natürlich mit Echtzeit-Vorschau. Wir haben auch das original VST-Plugin "EQ-15" entwickelt.

Filter

* VST-Plugin unterteilt in zwei Kategorien, VST-Effekte(VSTe) und VST-Instrumente(VSTi). TMPGEnc Video Mastering Works 5 unterstützt nur VST-Effekte und keine VSTi (wie Synthesizer / MIDI).



 Das HD-fähige Schnitt-Bearbeitungsfenster
             (erreichbar im Normalmodus oder Timelinemodus)

Die einfach zu bedienende TMPGEnc-Bedienoberfläche weist einige neue und verbesserte Funktionen auf.
Die aus der TMPGEnc MPEG-Editor-Serie bekannte Fast-Scrolling-Thumbnail-Navigation ermöglicht Ihnen, sich schnell und reibungslos durch Ihr Videomaterial zu bewegen. Die integrierte Szenenwechselerkennung ermittelt automatisch die Szenenwechsel in Ihrem Videomaterial. Auf diese Weise gelingt es Ihnen schnell und präzise, Keyframes zu setzen, die daraufhin von der DVD-Authoringsoftware als Kapitelpunkte erkannt werden können.



■ Neue Intuitive Draw Technology 3.0 (IDT3.0) beschleunigt die Vorschauanzeige. Sie können den Decoder auf CUDA oder Intel Media SDK umstellen.
■ Das in 100%-Größe angezeigte Vorschaubild (größer als Vorschaubereich-Auflösung) kann per Maus gezogen und gescrollt werden.
* Bei einer Auflösung größer als 2048px wird automatisch verkleinert.
■ Anfang- und Endpunkt können einfach durch Mausklick eingestellt werden.


Fast-Scrolling-Funktion + Szenenwechselerkennungsfunktion“Smart Scene Search”

Smart Scene Search

Wenn Sie auf der Thumbnail-Ansicht die rechte Maustaste drücken und gedrückt halten, wird Fast-Scrolling aktiviert. Die Geschwindigkeit und Scroll-Richtung hängen von dem Abstand zwischen der Abspielposition (der vertikalen blauen Linie) und der relativen Position des Mauszeigers ab.



Check_icon Noch mehr Ausgabeformate

 Ausgabetemplate für DVD-Video, Blu-ray-Video und Mobilgeräten

Mobile

Ob iPhone, iPad, PSP und Walkman: Sie brauchen nicht alle Gerätespezifikationen zu durchforsten. TMPGEnc Video Mastering Works 5 bietet passende Parameter-Einstellungen für jedwede Video-Abspielgeräte.




 Unterstützt jetzt die Ausgabe im MKV-Container

MKV(Matroska) ist ein Containerformat, das verschiedene Video-/Audioformate enthalten kann. Es unterstüzt Kapitelinfomationen und läuft auf passenden Playern. Dieses Template erlaubt Ihnen, eine MKV(Matroska)-Datei mit einem MPEG-1/-2 oder -4 AVC Videostream zu erstellen.




 "Alle Formate"-Ausgabe

Bei der Auswahl [Alle Formate] werden alle vorhandenen Ausgabetemplates in die Ausgabeliste übernommen. Dies ist sehr praktisch, wenn Sie aus der gleichen Quelle einen Film für Blu-ray, DVD und Web erstellen möchten.




 Mächtige MPEG-Tools (unter Erweiterte Tools)

Mit den neu entwickelten "MPEG-Tools" können Sie jetzt auch eine MKV-Container-Datei mit MPEG-1/2/-4 AVC Streams kombinieren, oder aus einer MPEG-1/2-/4 AVC-Videodatei einen oder mehrere Streams herausziehen. Diese Funktion ermöglicht also auch mehrsprachige MPEG-Dateien. Außerdem gibt es noch zwei Werkzeuge in "Erweiterte Tools": 'Projekt-Prüftool' und 'Proxydateiverwalter'.




TMPGEnc Movie Plug-in SpursEngine

Das Plug-in ermöglicht die Hardware-Encodierung mit dem Media Streaming Prozessor "SpursEngine" von Toshiba (Beispielprodukte: WinFast PxVC1100 von Leadtek, FIRECODER Blu-Karte von Canopus). Es beschleunigt die Kodierung von MPEG-2 und MPEG-4 Video in HD-Auflösung im Zusammenhang mit Vierkern-Prozessoren, die auf der "Cell Broadband Engine™" aufsetzen.


* Wenn Sie bereits ein Plug-in für TMPGEnc 4.0 XPress besitzen, brauchen Sie kein neues Plug-in zu kaufen. Laden Sie einfach die aktuelle Version des Plug-in herunter.

Jedes unter TVMW5 installierte und richtig erkannte Plug-in erscheint hier aufgelistet.




  Systemvoraussetzungen

Minimale Systemanforderung
PC IBM PC/AT kompatible
Unterstützte Betriebssysteme - Windows 8 / 8.1 (32 / 64*Bit unterstützt)
- Windows 7 (SP1, 32 / 64*Bit unterstützt)
   (Home Premium / Professional / Ultimate)
- Windows Vista SP1, SP2 (nur 32-Bit)
   (Home Basic/Home Premium/Business/Ultimate) * SP2 empfohlen
- Windows XP SP3 (Home, Pro, Media Center / nur 32-Bit)
* 64Bit-Version wird nur von Windows 7, 8 und 8.1 unterstützt.
Prozessor Ab Intel® Pentium® III 1 GHz oder höher
(Benötigt einen SSE-CPU-Befehlssatz)
RAM 1024MB (Auslagerungsspeicher über 2048MB)
Festplattenspeicher 10 GB freier Festplattenspeicher (zusätzlicher 300MB freier Festplattenspeicher für die Installation erforderlich)
Dateisystem NTFS
Monitor-Auflösung Mindenstens 1024×768 Pixel
Sonstiges
  • DirectX 9c oder spätere
  • Für die Aktivierung wird eine Internet-Verbindung benötigt
  • Verwenden der optionalen Funktionen:
    QuickTime-Format: QuickTime Player 7 / iTunes 6 oder neuer


Zur Timeline-Bearbeitung empfohlen
Unterstützte Betriebssysteme Windows 7 oder neuere 64 Bit Version
Prozessor Core 2 Duo/Quad 2.4GHz oder höher
RAM 2048MB (Auslagerungsspeicher über 4096MB)
Monitor-Auflösung 1920×1080 oder höher
Grafikkarte GeForce GT 240 oder höher

*1 Nur das SSE-Befehlssatz ist die notwendige Voraussetzung für einen Prozessor.

* 2 Das Programm kann nicht gestartet werden wenn das System weniger als 512MB Ram hat. Wenn das System weniger als 1GB Ram hat, erscheint eine Warnungsanzeige.

*3 Wenn Sie FAT32 formatierten Festplatte verwenden, können Sie nur Dateien bearbeiten, die kleiner als 4 GB sind. Konvertieren Sie die Festplatte vom FAT32-Dateisystem in das NTFS System.



 

  Spezifikation

Datei-Unterstützung -Import-
Video AVI (Umkomprimiert, Komprimiert durch einer Codec) *1

MPEG-1 System-Stream (.mpg, .mpv) *2 *3
MPEG-1 Elementar-Stream (.m1v)
MPEG-2 Program-Stream (.mpg,.m2p) *3
MPEG-2 Elementar-Stream (.m2v)
MPEG-2 Transport-Stream (.mpg, .ts, .m2t, .m2ts) *3 *4
*YUV-Format von der MPEG-Daten muss 4:2:0 sein
*(MP@LL, MP@ML, MP@HL, HP@HL, MP@H-14, HP@ML)

MPEG-4 H.264(AVC) (.mp4, .m4v, .m4a, .264, .mkv, .mts, .m2ts, .flv)
DVD-Video *5
DVD-VR *5
BDAV *16
BDMV *16
AVCHD *16
Windows Media Video Datei (.wmv, .asf) *7
TV-Dateien aus Media Center (.dvr-ms, .wtv) *8
Everio-Datei (.mod)
HDV-Camcorder (Sony, Victor, Canon) *9
MOV (H.264+Linear PCM(Canon, Nikons Digital Kamera))
Quick Time Datei (.mov, .qt, .mp4, m4v, .3gp, .3g2, .amc) *10
PV3 / PV4 Videoaufnahmedatei *11
DivX Datei (.divx, .avi)
FLV 1/4
FLV (H.264)
WebM (.webm)
MKV (.mkv)
XAVC S (.mp4, Bearbeiten auf 64-Bit Betriebssystem empfohlen)
DirectShow kompatible Format
MediaFoundation kompatible Format
VFAPI-Plugin kompatible Format

Bilddatei (.bmp, .jpg, .jpeg, .psd, .png, .wmf, .emf, jpe, .rle, .dib .exif , .jfif, + WIC-Umgebung .gif, .wdp, .tiff, .tif, .ico, .icon)
Audio Advanced Audio Coding (.aac)
MPEG-1 Audio Layer II (.mp2)
MPEG-1 Audio Layer III (.mp3)
Dolby Digital (.ac3)
Dolby Digital Plus (.ec3 (E-AC-3)) Linear PCM (.wav, unkomprimiert oder Codec richtig installiert ist)
Windows Media Audio (.wma)
QuickTime (.mov,.qt,.mp4,.m4a,.3gp,.3g2,.amc)
Audioteil von AVI *1
AIFF (.aiff)
FLV (.fla)
FLAC (.fla, .flac)
VFAPI-Plugin kompatible Format
DirectShow kompatible Format

Datei-Unterstützung -Export-
Zielformate - Video MPEG-Datei für DVD-Video
MPEG-Datei für XDVD
MPEG-Datei für Video-CD
MPEG-Datei für Super Video-CD
MPEG-Datei für Blu-ray Disc(BDAV, BDMV)
MPEG-Datei für AVCHD (für Festplatte, DVD, AVCHD Progressiv(erweiterte Standard AVCHD 2.0))
MPEG-Datei für HDV Camcorder (HD1/HD2)
MPEG-Datei für Mobilgeräten (PS Vita, PSP, Video-abspielfähige Walkman, iPod (ab 5.5G), iPad (1/2/3G/4G), iPhone (3G/3GS/4/4S/5/5c/5s))
generisches MPEG-1 Video (NTSC, PAL)
generisches MPEG-2 Video (NTSC, PAL / MP@LL, MP@ML, MP@H-14, MP@HL)
generisches MPEG-4 AVC Video (NTSC / PAL (baseline , Main , High))
MKV (MPEG-1/2/4)
AVI (abhängig vom installierten Codec)
DivX / DivX HD Datei
QuickTime (.mov, QuickTime 7 oder neuere Version muss installiert sein)
Windows Media Video Datei (erfordert Windows Media Player 9 oder höher)
Sequenzielle Bilder (BMP, PNG, JPEG)
Zielformate - Audio Wave (abhängig vom installierten Codec, unkomprimiert bis 7.1ch)
MPEG Audio (MPEG-1 Audio Layer 2/3)
Dolby Digital Audio (1ch, 2ch (Stereo/Dual), 5ch, 5.1ch)
Windows Media Audio (erfordert Windows Media Player 9 oder höher)
AIFF (Mono, Stereo)


  MPEG-Ausgabe

* Mögliche Parameter für DVD / XDVD / VideoCD / SuperVideoCD / HDV / Blu-ray sind unterschiedlich.
* Wenn Sie andere als Standard-Encoder nutzen könnte die Parameter beschränkt werden.

MPEG Systemenkoder
Ausgabeformat MPEG-1 Systemstream - (Basiert auf ISO/IEC 11172-1)
MPEG-2 Programmstream - (Basiert auf ISO/IEC 13818-1)
MPEG-2 Transportstream - (Basiert auf ISO/IEC 13818-1)
MP4 (Basiert auf ISO/IEC 14496-12/14/15)
Matroska (MKV)


MPEG Videoencoder
Ausgabeformat MPEG-1 Video - (Basiert auf ISO/IEC 11172-2)
MPEG-2 Video - (Basiert auf ISO/IEC 13818-2)
MPEG-4 AVC Video - (Basiert auf ISO/IEC 14496-10)
Videoencoder MPEG-1/2: Standard Encoder aus Pegasys *17
MPEG-4 AVC Video: x264 *21
Seitenverhältnis 1:1 / 4:3 / 16:9 / 2.11:1
Framerate MPEG-1/2:
23,976 / 24 / 25 / 29,97 / 30 / 50 / 59,94 / 60 fps
MPEG-4 AVC:
1 / 4 / 5 / 6 / 7,5 / 8 / 10 / 12 / 14,985 / 15 / 19,98 / 20 / 23,976 / 24 / 25 / 29,97 / 30 / 50 / 59,94 / 60 fps
Enkodemodus - CBR (Konstante Bitrate): Alle Encoder
- VBR (2-Pass; Durchschnittl.Bitrate):
    MPEG-1/2: Standard-Encoder
    MPEG-4 AVC: x264-Encoder
- VBR (1-Pass; Durchschnittl.Bitrate):
    MPEG-2: SpursEngine Encoder
    MPEG-4 AVC: x264-Encoder, Intel MediaSDK, CUDA, SpursEngine Encoder
- VBR (Konstante Bitrate):
    MPEG-1/2: Standard-Encoder
    MPEG-4 AVC: x264-Encoder
Profile & Level MPEG-2:
MP@LL, MP@ML, MP@H-14, MP@HL
MPEG-4 AVC:
Profil: Baseline, Main, High
Level: Automatisch, 1, 1b, 1.1, 1.2, 1.3, 2, 2.1, 2.2, 3, 3.1, 3.2, 4, 4.1, 4.2, 5, 5.1
VBV-Puffergröße Automatisch/Manuell (abhängig von Profil & Level)
Entropy coding CAVLC/CABAC
Darstellungsmodus Interlace / Progressive / Playback 3:2 pulldown / Inverse 3:2 pulldown / Progressive (2:2 pulldown).
Fieldorder Obere Halbbilder / untere Halbbilder
YUV-Farbraum Primärfarben:
ITU-R BT.709, ITU-R BT.470-2 System M, ITU-R BT.470-2 System B, G, SMPTE 170M, SMPTE 240M (1987)
Transfercharacteristiken:
ITU-R BT.709, ITU-R BT.470-2 System M, ITU-R BT.470-2 System B, G, SMPTE 170M, SMPTE 240M (1987)
Matrix-Koeffizienten:
ITU-R BT.709, FCC, ITU-R BT.470-2 System B, G, SMPTE 170M, SMPTE 240M (1987)
*Nur für MPEG-2/MPEG-4 AVC
Bewegungssuche MPEG-1/2 (Standard-Encoder): Auswahl aus 4 festen Werten (unterstützt Ferhlerkorrektur)
MPEG-4 AVC (x264): Auswahl aus 5 festen Werten


MPEG-Audioencoder
Ausgabeformat Linear PCM
MPEG-1 Audio Layer II (ISO/IEC 11172-3 Standard);
MPEG-1 Audio Layer III (ISO/IEC 11172-3 Standard);
Dolby Digital (AC-3);
MPEG-2 AAC Low Complexity (LC) (ISO/IEC 13818-7 Standard);
MPEG-4 AAC Low Complexity (LC) (ISO/IEC 14496-3 Standard);
MPEG-2 AAC Main Profile/LowComplexity(LC)/HE-AAC/HE-AAC v2 (ISO/IEC 13818-7);
MPEG-4 AAC Main Profile/LowComplexity(LC)/HE-AAC/HE-AAC v2 (ISO/IEC 14496-3);
FLAC
Bitrate MP2 (Stereo):
64 / 96 / 112 / 128 / 160 / 192 / 224 / 256 / 320 / 384 kbps;
MP2 (Mono):
32 / 64 / 80 / 96 / 112 / 128 / 160 / 192 kbps;
MP3 (Stereo/Mono):
32 / 64 / 96 / 112 / 128 / 160 / 192 / 224 / 256 / 320 kbps;
Dolby Digital (Stereo):
128 / 160 / 192 / 224 / 256 / 320 / 384 / 448 kbps;
Dolby Digital (Mono):
64 / 80 / 96 / 112 / 128 / 160 / 192 / 224 / 256 kbps;
Dolby Digital (Stereo):
128 / 160 / 192 / 224 / 256 / 320 / 384 / 448 kbps;
Dolby Digital (5.0-Kanal):
384 / 448 / 640 kbps;
Dolby Digital (5.1-Kanal):
384 / 448 / 640 kbps;
Linear PCM (Stereo, Bit-kHz):
1536 (16-48) / 1920 (20-48) / 2304 (24-48) / 3072 (16-96) / 3840 (20-96) / 4608 (24-96) kbps;
Linear PCM (Mono, Bit-kHz):
768 (16-48) / 960 (20-48) / 1152 (24-48) / 1536 (16-96) / 1920 (20-96) / 2304 (24-96) kbps;
Linear PCM (Mehrkanalton):
von 3072 bis 36864 (24/192/7.1-Kanal) kbps
* Mehrkanalton kann nur bei ES(nur Audio)-Modus ausgewählt werden.
MPEG-2/4 AAC Main Profile/LowComplexity(LC):
12 kbps (8kHz Monoral) bis 2880 kbps (96kHz 5.1-Kanal);
MPEG-2/4 HE-AAC:
12 kbps (16kHz Mono) bis 1440 kbps (96kHz 5.1-Kanal);
MPEG-2/4 HE-AACv2:
12 kbps (16kHz Mono) bis 144 kbps (48kHz Stereo);
FLAC: undefiniert
* Verfügbaren Bitraten ist abhängig von der Anzahl der Kanäle und Samplingfrequenz
Samplingfrequenz Dolby Digital: 32 / 44.1 / 48 kHz;
Linear PCM: 48 / 96 / 192 kHz;
MP2, MP3: 32 / 44.1 kHz;
MPEG-2 / 4 AAC Low Complexity (LC): 8 / 11.025 / 12 / 16 / 22.05 / 24 / 32 / 44.1 / 48 / 64 / 88.2 / 96 kHz;
MPEG-2 / 4 AAC Main Profile / Low Complexity (LC): 8 / 11.025 / 12 / 16 / 22.05 / 24 / 32 / 44.1 / 48 / 64 / 88.2 / 96 kHz;
MPEG-2 / 4 HE-AAC: 16 / 22.05 / 24 / 32 / 44.1 / 48 / 64 / 88.2 / 96 kHz;
MPEG-2 / 4 HE-AAC v2: 16 / 22.05 / 24 / 32 / 44.1 / 48 kHz;
FLAC: 8 / 16 / 22.05 / 24 / 32 / 44.1 / 48 / 88.2 / 96 / 176.4 / 192 kHz;
Quantisierung MP2, MP3: 16 Bit
Dolby Digital: 16 Bit
Linear PCM/ FLAC: 16 / 20 / 24 Bit
Kanalmodus Dolby Digital: Mono / Stereo / Dual-Kanal / 5.0 / 5.1;
Linear PCM: Mono / Stereo / 1.1 / 2.1 / 3(3/0) / 3(2/1) / 3.1(3/0) / 3.1(2/1) / 4(2/2) / 4(3/1) / 5 / 5.1 / 7.0 / 7.1;
MP2, MP3: Mono / Stereo / Joint-Stereo / Dual-Kanal;
MPEG-2 / 4 AAC Low Complexity (LC): Mono / Stereo / Dual-Kanal / 3(3/0) / 3(2/1) / 4(2/2) / 4(3/1) / 5.0 / 5.1;
HE-AAC: Mono / Stereo / Dual-Kanal / 3(3/0) / 3(2/1) / 4(2/2) / 4(3/1) / 5.0 / 5.1;
HE-AAC v2: Stereo;
(Mehrkanal-Audio wird nach Ausgabeeinstellungen downmixiert)


MPEG-1/2 Detail-Einstellungen
Bewegungserkennung des Halb/voll-Pixels optimieren Ermöglicht eine präzise Bewegungssuche in 0,5 Pixel-Einheiten, um die Komprimierungsrate zu erhöhen.
Tiefpass-Filter an die Farbunterschied-Frequenz anwenden Wendet einen Tiefpassfilter auf den Farbunterschiedkanälen des YUV-Farbmodells an.
Blockrauschen vermindern Verwischt den Blockrauschen, der beim Encodieren mit geringen Bitraten entsteht.
Keyframe-Einfügen Zwingt den MPEG-Encoder, alle Keyframes der Keyframeliste als I-Bilder auszugeben.
Fernsehnorm Component / PAL / NTSC / SECAM / MAC / Unspecified
DC-Komponenten 8 / 9 / 10 Bits
In 192-Byte Packet ausgeben Stellt die Packetgröße bei der MPEG-2 TS-Streamausgabe in 192-Bytes

MPEG-4 AVC Detail-Einstellungen
Ausgabe für Streaming-Dienste Stellt die Header-Informationen auf Dateianfang und ermöglicht eine Streaming-Wiedergabe.
Container für tragbare Apple-Geräte Ausgabe in Apple-Geräte wie iPod, iPad, iPhone basierte Containerformat AVCbaselineLowComplexityProfileBox
Fernsehnorm Component / PAL / NTSC / SECAM / MAC / Unspecified
Referenz-Frameanzahl anstellbar B und P-Bilder konfigurierbar
In 192-Byte Packet ausgeben Stellt die Packetgröße bei der MPEG-2 TS-Streamausgabe in 192-Bytes
Standard Einstellungen Unterstützt Blu-ray, AVCHD-Format (x264 Encoder empholen, andere Encoder kann möglicherweise nicht auf Standard basieren)

GOP-Struktur
GOP Struktur Die Anzahl der B-Bilder innerhalb eines GOPs kann spezifiziert werden.
Die maximale Frameanzahl in einem GOP kann spezifiziert werden.
Bitstream für Bearbeitung Unterstützt geschlossene GOP, verhindert Verknüpfung zwischen GOP und vereinfacht zukünftige Bearbeitung.
Szenenwechsel erkennen Erkennt große Schwankungen in der Amplitude eine Bildes und zeichnet das entsprechende Bild als I-Bild. Diese Option hilft, Blocknoise zu verhindern und sollte aktiviert sein.
Einen Sequenzheader für jede GOP ausgeben Fügt jeder GOP einen Sequenzheader hinzu. Der Header enthält Informationen über die Bildgröße, das Bildseitenverhältnis, die Qunatisierung usw. und ist für DVD-Video erforderlich.

Andere Einstellungen
Lagerung der Kapitel-Informationen Der Keyframeeintrag kann als Kapitelpunkt in einem MP4 oder MKV-Container zusammengefasst werden.
Lagerung der Metadata-Informationen Eigenschaften wie "Titel" "Autor" "Copyright" und "Kommentar" können in einem MP4 oder MKV-Container zusammengefasst werden.

Windows Media (Video) Ausgabe
Codec Windows Media Video 7;
Windows Media Video 8;
Windows Media Video 9;
Windows Media Video 9 Advanced Profile;
* Die Verfügbarkeit hängt von der installierten Windows Media Technology. Einige Optionen von Windows Media Video 9 können nicht mit der Windows Media 7 und 8 verwenden.
Bitrate-Kontrollmodus CBR / VBR (1 Pass, 2 Pässe)
Framerate 1 / 4 / 5 / 6 / 7,5 / 8 / 10 / 12 / 14,985 / 15 / 19,98 / 20 / 23,976 / 24 / 25 / 29,97 / 30 / 50 / 59,94 / 60 fps
Seitenverhältnis 1:1 / 4:3 / 16:9 / 2.21:1
Datenrate 0 bis 50000 kbps
Andere Einsprungmarken. Leistung-Einstellungen, Videoqualitätseinstellungen

Windows Media (Audio) Ausgabe
Codec Windows Media Audio 9 / 10 (Professional / Lossless)
* Die Verfügbarkeit hängt von der installierten Windows Media Technology.
Bitrate-Kontrollmodus CBR / VBR (1 Pass, 2 Pässe)
Samplingfrequez 8 - 96 kHz (abhängig vom Codec)
Datenrate 8 - 768 kbps (abhängig vom Codec)
Kanalanzahl 1 - 7.1 Kanäle (abhängig vom Codec)
Quantisierung 16 / 24 Bit (abhängig vom Codec)

DivX-Dateiausgabe
Format Video: DivX
Audio: MPEG-1 Audio Layer III
AVI-Container AVI 1.0 / AVI 2.0(OpenDML-Format)
Bitrate-Kontrollmodus 1-Pass Konstante Daterate, 1-Pass Konstante Qualität, Multipass (bis 4 Pässe)
Framerate 1 / 4 / 5 / 6 / 7,5 / 8 / 10 / 12 / 14,985 / 15 / 19,98 / 20 / 23,976 / 24 / 25 / 29,97 / 30 / 50 / 59,94 / 60 fps
Seitenverhältnis 1:1 / 4:3 / 16:9
Profil QMobile, Mobile, Home Theater, HD 720p, HD 1080p
Grad Niedrige Qualität / Normale Qualität / Hohe Qualität
Leistung Am schnellsten bis Beste Qualität (in 6 Stufen)
Bidirektionales Kodierung Einzelne B-Frames / Aufeinanderfolgende B-Frames
Quantisierung H.263, H.263 Optimiert
Pyscovisuelle Verbesserungen Formen, Maskieren
Andere Globaler Bewegungsausgleich, Quarter-Pixel Suche

* Die verfügbare Einstellungen und Optionen hängen von der gewählten Profil und Level ab.
* Viele DivX-Player kann keine DivX-Dateien größer als 2GB wiedergeben. Als Defaulteinstellungen wird die Datei automatisch in der Größe von 1945 MB (Defaultwert) gesplittet. Sie können den Wert zwischen 4 und 4032MB einstellen.
* Bei DivX HD 1080p Profil kann nur in Containerformat: AVI 2.0 (OpenDML-Format) ausgegeben werden.
* Die Datei in AVI 2.0 (OpenDML-Format) könnte aber nicht auf eine DivX-Player der DivX HD 1080p Profil nicht unterstützen, abgespielt werden.



Funktionen für die Bearbeitung
Timeline
Ebene Maximal bis 32 Ebenen für Video und Audio
Maximal bis 10 Ebenen für Filterbearbeitung
Videoebene: Video-Drehung Videoclip kann gedreht werden
Videoebene: Opazität Durchsichtigkeit von dem Videoclip kann geändert werden
Videoebene: Animierung Automatische Animierung zwischen zwei Keypunkte möglich. Videobreite, -Höhe, -Position, Drehgrad, Durchsichtigkeit werden animiert.
Übergang / Ein-/Ausblenden Übergangseffekt kann zwischen den Clips eingesetzt werden. Am Anfang und Ende des Clips kann Ein-/Ausblendeneffekt eingesetzt werden.
Grad Niedrige Qualität / Normale Qualität / Hohe Qualität
Maskierung An den gewählten Bereich, Ebene, Größe, Position können Sie eine Mosaikmaske einfügen. Die Maske kann mit dem Mauszeiger während der Wiedergabe positioniert werden.
Schnellzeichnungsmodus Beschleunigt die Video-Vorschau-Rendering. (Für Windows Vista / 7. Dieses Option verwandelt sich zu Overlay-Modus bei Windows XP-Betriebssystem)
Lautstärke Änderung Lautstärke kann mit Hilfe der Keypunkte flexibel geändert werden.

Videoeditor
Bereichsauswahl Gibt den ausspielbaren Bereich des Clips an.
Fast-Scroll Schnelle Navigation innerhalb eines Clips während der Schnitt-Bearbeitung möglich.
Zurücksetzen / Wiederherstellen Die Bearbeitungen wie Schnittbearbeitung, Bereichmarkierung, Keyframe-/Trennpunkteinfüg können bis 50 Schritte zurückgesetzt / wiederhergestellt werden
Lautstärke Lautstärke-Schieber auf jeden Vorschaufenster
Keyframe-Einfüg Gibt die Keframepunkte innerhalb eines Clips an.
Kapitelname für MP4/MKV-Container Die Keyframeeinträge werden bei der MP4-/MKV-Ausgabe als Kapitelpunkte behandelt.
Clip-Trennpunkt Teilt den Clip auf. Bis 30 Trennpunkte für jedes Clip.
Keyframe-Einfüg Gibt die Keframepunkte innerhalb eines Clips an.
Schnittbearbeitung Entfernt einen oder mehrere Teile des Clips.
Schnelles Keyframe-Einfüg Automatische Keyframe-Einfüg durch einer Regelung(regel mäßigen Zeitabstände, angegebenen Anzahl in gleichmäßigen Intervallen) ist möglich
Smart-Scene-Search Erkennt automatisch die nähere Szenenänderung. (Klick auf Mausrad)
Szenenerkennung Fügt automatisch I-Bild auf Szenenänderungspunkte
Tonstärkemesser Zeigt die Lautstärke und Kanalstruktur in einer grafischen Form.

Videofilter
24 fps Konvert Konvertiert Interlace Filme wie z.B. 480i, 1080i mit 29.97fps (60 Fields) auf 24fps.
Deinterlacen Wandelt ein Halbbild-Signal in Vollbilder um.
Videozuschnitt Entfernt oder maskiert Teile des Bildrandes.
Video-Rauschenreduzier Unterdrückt die analogen Videorauchen.
Ghost-Reduzierung Entfernt die Geistbilder (entsteht durch Reflexion des Signals im Empfängergehäuse oder im Kabelnetz) von einer analogen Quellen.
Präzisionsrauschreduzier Unterdrückt die Videorauchen mit starken Bewegungsalgorism. Dieses Filter hat die Besonderheit, um die Erzeugung von Mach-Bands in Abstufungen zu verringern.
* Dieser Filter erfordert einen relativ hohen Leistung.
Konturen Erhöht die Amplitude der Farbvariation und verringert gleichzeitig die Bezugsgröße.
Farbkorrektur Ermöglicht die Farben des ausgewählten Clips mittels Kontrast, Gammakorrektur oder Farbraum (RGB, YUV, etc.) zu verändern.
Videogröße verändern Methode zur Bildpositionierung auf dem Bildschirm und Skalierung kann ausgewählt werden.
Bild drehen Transformiert das Bild durch Rotieren, Spiegeln oder beides.
Video ein-/ausblenden Stellt Einblend- bzw. Ausblendeffektes vom Anfang (fade-in) oder Ende (fade-out) des aktuellen Clips in Millisekunden ein.
Farbphasenkorrektur Schiebt die U und V Kanäle des Bildes.
Anti-Flimmern Unterdrückt das Flimmern des Bildes aufgrund von Zwischenzeilendarstellung im Interlace-Modus, indem flimmernde Pixel auf benachbarte Felder interpoliert werden.
Gaußische Unschärfe Verändert das Bild, indem er die Farben verwischt.
Scharfzeichen Erkennt die Farbschwankungen und verstärkt sie.
Intelligente Schärfe Erkennt die Farbvariationen und verstärkt sie.
Mosaik Ermöglicht das Videobild in kleine Blöcken zerlegen, wobei alle Pixel in einem Block denselben Farbwert erhalten.
Maske Im Vergleich zum Mosaik-Filter kann nur Teil eines Bildes durch Mosaik, Unschärfe oder Farbe maskieren.
Altmodischer Film Zeigt das Bild wie ein alte Film.
Tempo ändern Das Wiedergabetempo des Videoclips kann verändert werden. Rückläufige Wiedergabe ist auch möglich.

Audiofilter
Audiorauschen reduzieren Ermöglicht die Rauschen und Hintergrund-Zischen, das oft in TV-Beiträgen zu hören ist, zu löschen.
Ton asynchron Verschiebt den Audio-Track im Verhältnis zum Video-Track.
Zeitsignal unterdrücken Unterdrückt den synchronisiernden Signalton, der manchmal zu Beginn einer Sendung ertönt.
Lautstärken-Änderung Legt die Änderung der Lautstärke in Prozent (0 bis 500%) fest.
Lautstärken-Normaliserung Vermindert oder -stärkt die Lautstärke anhand eines berechneten Wertes im Verhältnis zur maximalen Ausgabelautstärke.
Lautstärken-Uniformisierung Vermindert oder -stärkt die Lautstärke anhand eines berechneten Wertes im Verhältnis zur maximalen Ausgabelautstärke in 16-Bit Audio.
Audio ein-/ausblenden Stellt Einblend- bzw. Ausblendeffektes vom Anfang (fade-in) oder Ende (fade-out) des aktuellen Clips in Millisekunden ein.
Zweikanalton Wählt einen oder beiden Audiokanäle der Quelldatei aus oder mixt beide zusammen in einen Kanal.

Andere Funktionen
Intel Media SDK 2,0 Decodiert/Encodiert MPEG-4 AVC-Datei via Intel Media SDK. Um Intel Media SDK Hardware zu aktivieren, soll die GPU-Funktion von SandyBridge-Prozessor genutzt werden. (unverwendbar unter Windows XP)
NVIDIA CUDA 2.3 /3.1 Dekodierung von MPEG-4 AVC und MPEG-1/2-Dateien. Auch als Encoder von MPEG-4 AVC Format genutzt werden. Außerdem kann CUDA für der Filterprozessberechnung verwendet werden.
Einlesen aus DVD/DVD-VR Liest DVD-Video/VR-Struktur mit Titel, Ton und Untertitelinformationen.
Einlesen aus MediaCenter TV-Sendungen, die mit Windows Media Center (.wtv, .dvr-ms) aufgenommen wurden.
Lautstärken-Änderung Legt die Änderung der Lautstärke in Prozent (0 bis 500%) fest.
Einlesen aus Blu-ray (AVCHD / BDAV / BDMV) *16 Liest Blu-ray-Struktur mit Titel, Ton und Untertitelinformationen (Unterstützte Videoformate: MPEG-2 / MPEG-4 AVC H.264, Audioformate: DolbyDigital / MPEG-2 AAC(nur BDAV) / Linear PCM)
Proxybearbeitungsdatei *17 Erstellt eine Proxydatei (wird verwendet für den Vorschau und Schnittbearbeitung) um die Quelldatei leicht zu behandeln. 5 Qualitätstufen.
TS-Analyser Analysiert eine MPEG-TS Datei mit mehrere Video und Audioströme. Video / Audio / Untertitel (ISDB, DVB, Closed caption) kann ausgewählt werden.
Batch-Encode-Tool Sammelt Projekte in der Batchliste und gibt zusammen aus.
MPEG-Tool *18 Sammelt Projekte in der Batchliste und gibt zusammen aus.
Übergangseffekte Stellt animierte Übergang zwischen der Clips ein.
Diashowfunktion Erstellt ein Clip von Bilder. (Übergang und Anmation möglich)
Spezialclip-Ersteller Erstellt ein Videoclip für den Titel mit einzel Farbe, Gradation oder Standbild.
Untertitel Untertitel-Text-Streams mit Videobildern verbinden. Anzeigen von Timecode und Framenummer möglich.
Einlesen von MPEG-Datei mit Timecode-Korrektur-Informationen *21 Erkennt Timecode-Korrektur-Informationen von MPEG-Datei und liest ohne Ton Verschiebung.
Clipboard-Funktion Speichert den aktuellen Frame, der auf Schnittfenster dargestellt ist, als eine BMP-Bilddatei.
Keyframeliste importieren / exportieren Speichert die Keyframe-Einfügpunkte als einer Datei, oder importiert es. Die Keyframeliste-Datei hat kompatibilität mit unseren anderen Software zum Beispiel TMPGEnc 4.0 XPress, MPEG Editor, Authoring Works 5.
DV/HDV-Aufnahme *22 Kontrolliert und importiert Inhalte von HDV-Camcorder mittels eines IEEE 1394-Anschlusses.
Jog Shuttle unterstützt Jog shuttle kann verwendet werden für die Steuerung auf dem Schnittbearbeitungsfenster.
Taskpriorität 5 Stufen der CPU-Taskpriorität von Leerlauf bis höchste Priorität.
Task-Einstellungen Schaltet nach abgeschlossenem Vorgang automatisch ab, geht in den Standby-Modus oder in den Ruhezustand.

*1 Nach unseren Erfahrungen, verbessert die Verwendung einer 4:4:4 Interpolation im YUV-Farbraum die Bildqualität für Typ-2 AVI-Quelldateien. Der Import mittels DirectShow von Typ-1 DV oder anderen Formaten hängt von den Konfigurationen des Computers ab. Unter bestimmten Umständen ist der Import nicht möglich.
Bitte installieren Sie auch auf Windows 7 64Bit-Version die Codes in 32-Bit-Modell.

*2 MPEG-1 Dateien, die im VBR-Modus erstellt worden sind, können nicht importiert werden.

*3 Es werden Standard-MPEG-Dateien sowie solche, die von Produkten der TMPGEnc-Serie hergestellt wurden, unterstützt. Dateien aus anderen Quellen sind möglicherweise nicht kompatibel. Bitte verwenden Sie die kostenlose 14-Tage-Testversion um zu überprüfen, ob Ihre Dateien kompatibel sind.

*4 Überprüfung mittels eines Transport-Streams, der von einem Victor GR-HD1, SONY HDR-FX1/HC1 Video-Camcordererstellt wurde.

*5 Abhängig von ihrer internen Struktur können manche VOB- oder VRO-Dateien, die auf DVD-Video/VR aufgenommen wurden, möglicherweise nicht korrekt verarbeitet werden. Kopiergeschützte DVDs können nicht geladen werden.

*7 Windows Media Technology muss installiert sein. Wenn die Aufnahmedatei von Windows Media Center einen Kopierschutz hat, wird rot markiert und kann nicht weiter bearbeitet werden.

*8 Um Microsoft TV DVR-Dateien (*.dvr-ms) importieren zu können, brauchen Sie einen Patch für Windows XP SP1, den Sie auf der Microsoft Support Seite.
Um Microsoft TV WTV-Dateien (.wtv) einzulesen brauchen Sie ein PC, die WTV-Datei aufnehmen oder erstellen können. Importiert nur die nicht-Kopiergeschützte Datei. Nur ein Video- und Audiostream wird eingelesen.

*10 Um QuickTime-Dateien importieren zu können, benötigen Sie QickTime 7, iTunes6 oder höher.

*11 Um PV3/4 Videoaufnahmedatei zu importieren soll Earth Soft "AviUtl plug-in EARTH SOFT DV.aui Ver 2.4.4" korrekt installiert sein. Andere Versionen wird nicht unterstützt. Nehmen Sie LPCM für Audioformat.

*12 Importierung via DirectShow oder MediaFoundation benutzt CODEC (Wiedergabe / Decodierungssoftware) bereits auf Ihrem Computer installiert sind. Aus diesem Grund ist es normal, dass einige AVI-Dateien nicht lesbar sind. Einige bestimmte Formate wie (VBR, OGG, usw.) könnte einen Tonverschiebung verursachen oder kann nicht ausgegeben werden. MediaFoundation ist nur in einer Windows-7-Umgebung zur Verfügung.

*13 VBR Format ist nicht unterstützt.

*14 Unterstützt Dolby Digital Audio bis zu 5.1-Kanäle.

*15 Dolby Digital Audio kann nicht gleichzeitig ausgegeben werden.

*16 Die MTS-Datei erstellt für Blu-ray (AVCHD / BDMV / BDAV) hat eine besondere Struktur und kann möglicherweise nicht als Einzeldatei behandelt werden. Datei mit einen Kopierschutz-Signal kann nicht eingelesen werden.

*17 Proxybearbeitungsdatei wird erstellt im MotionJPEG-Format.

*18 MPEG Tool unterstützt MPEG-Dateien, die von Produkten der TMPGEnc-Serie hergestellt wurden. (Dateien aus anderen Quellen wie Hardware-Encodern sind möglicherweise nicht kompatibel)

*19 Um die Vorschaufunktion des Timelinemodus und Maskierung zu verwenden, benötigen Sie einem Betriebssystem mit Windows Vista SP2 mit Update KB971512 oder Windows 7.

*20 Standard-Encoder und Nicht-Standard-Encoder (Hardwareencoder zum Beispiel von NVIDIA's Grafikkarte oder SpursEngine-Karte) haben unterschiedlichen einstellengen.

*21 Bitte verwenden Sie die kostenlose 14-Tage-Trial-Version um zu überprüfen, ob Ihre Dateien kompatibel sind.

*22 Es gibt keine Analog-Aufnahmefunktion. Aufnahme via USB ist nicht möglich.



  • Intel Media SDK Hardware läuft nur unter unterstützenden Prozessoren. Die Technologie kann nicht unter Windows XP verwenden.
  • Öffnen Sie eine VOB- oder VRO-Datei aus einer DVD-Video / VR-Disc via Import-Assistent, wenn es als Einzel-Datei nicht richtig gelesen werden könnte.
  • Öffnen Sie eine MTS-Datei in Blu-ray-Format (AVCHD/BDMV/BDAV) via Import-Assistent.
  • Wir haben das Programm geprüft nicht nur mit einer Datei aus TMPGEnc-Serie sondern auch von verschiedene Videoaufnahmekarten, DVD-Recoder und Camcorder. Trotzdem könnte es auf einige Umgebungen eine Tonverschiebung auftreten. Bitte verwenden Sie die kostenlose 14-Tage-Testversion um zu überprüfen, ob Ihre Dateien kompatibel sind. Außerdem, beschädigte oder kopiergeschützte Datei kann nicht gelesen werden.
  • Produktspezifizierungen können ohne Ankündigung geändert werden.



Seitenanfang

Site Info


Kontakt