TMPGEnc Video Mastering Works 6

Windows10_logo
 
Verlauf
 29. September 2017 / Ver.6.2.5.32

Fixiert Der Ein-/Ausblendungseffekt des Untertitels wurde nicht richtig in den getrennten Clips (außer dem ersten Clip) eingestellt, wenn ein Clip mit einem Untertitel mit der Option "Bis zum Clipende" abgetrennt wurde.
Der Kapitelname von einer MOV- oder MP4-Datei, welche mit Final Cut Pro X ausgegeben wurden, wurde verstümmelt eingelesen.
Ein Fehler ist aufgetreten, wenn eine FLV(H.264)-Datei, die mehrere Stream-IDs enthält, eingelesen wurde.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 29. August 2017 / Ver.6.2.4.31

Fixiert AMD Media SDK konnte nicht als H.265/HEVC-Encoder ausgewählt werden, wenn Crimson ReLive Edition 17.7.2 und später als Treiber verwendet wurden.
 25. August 2017 / Ver.6.2.3.30

Neue Features Unterstützt die "H.265/HEVC" Enkodierung in Hardware-Encoder AMD Media SDK.
* Diese Funktion erfordert eine AMD-Grafikkarten mit Polaris-Kern und fähige Treiber.
NVENC-/Intel Media SDK Hardware-Encoder unterstützt die Option "Vollbereich (0-255)"im YUV-Wertebereich.
Der HEVC-Encoder von NVENC-/Intel Media SDK Hardware unterstützt die Auswahl von YUV-Farbmatrixkoeffizienten.
Eine MXF-Datei im IMX-Format kann eingelesen werden.
Verbesserungen Die Audiorauschen in der Verbindungsstelle von Clips beim Anwenden von "Stimme ändern"-Filter wurde unterdrückt.
Die Option "Das Projekt zuletzt ausgegeben wurden öffnen" wurde unter "Zuletzt verwendete Projekte" hinzugefügt.
Fixiert Bei der H.264/AVC-Kodierung mit dem Intel Media SDK-Encoder auf Sandy-Bridge- und Ivy-Bridge-Prozessoren konnte Level4.2 nicht ausgewählt werden.
Abhängig von der Audiobitrate-Einstellungen wurde die Kodierung von DivX-HEVC fehlgeschlagen.
Das letzte Frame im Übergangseffekt hat gefehlt.
Das Feld "Untertitelinformationen:" im Clip-Informationenfenster konnte nicht mit der Tastenkombination gewählt werden.
Die Untertitel wurden nicht in der korrekten Zeit-Reihenfolge verordnet werden, wenn ein Projekt von TMPGEnc Video Mastering Works 5 geöffnet wurden.
Abhängig von der Länge von Furigana-Zeichen über dem Untertitel, wurde die Hintergrundfarbe getrennt angezeigt.
Während der Bearbeitung von Untertitel wurde ein Fehler aufgetreten, wenn ein sehr großes Wert mit {fs}-Tags eingestellt wurden.
Die Hintergrundgröße von Untertitel wurde auf 0,02-Prozent falsch korrigiert, wenn eine Untertiteldatei mit Hintergrundgröße 0-Prozent eingelesen wird.
Wenn ein Timeline-Bereich mit Masken-Filter-Einstellung gelöscht wird, wurde Mosaik auf dem gelöschten Bereich angezeigt.
Die Task-Einstellungen-Anzeige im Enkodierenfenster wurde nicht vollständig angezeigt.
Beim Programmstart wurde ein Hinweisfenster über NVENC-Funktion angezeigt, trotz Umgebung von GPU (eine Grafikkarte basiert auf der GM108-/GP108-GPU) nicht NVENC unterstützten.
Abhängig von Tempoeinstellungen konnte die Anwendung nicht sofort reagieren, wenn im Timeline-Modus, der Zeitverzerrungen-Filter auf getrennte Clips angewendet wurden.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 15. März 2017 / Ver.6.2.2.29

Fixiert Ein Fehler tritt auf, wenn die Funktion "Schnelles Keyframe-Einfügen" mit der Option "Keyframe, wenn möglich, am nächsten I-Bild einfügen" auf einer Datei, die mit dem TS-Analyzer geöffnet ist, angewendet wird.
 8. März 2017 / Ver.6.2.1.28

Fixiert Wenn die Optionen in der [Erweiterte Einstellungen] von MPEG-Dateiausgabe per „+“-Knopf aufgeklappt wird, könnte ein Fehler auftreten.
Die Schnappfunktion an Hilfslinien im Vorschaufenster von Timelinemodus hat nicht richtig funktioniert.
Wenn die Task-Einstellungen von dem Hauptprogramm und Batch-Enkode-Tool auf anders als "Keine" eingesetzt wurde, erscheint nach dem Enkodieren eine Fehlermeldung.
Wenn eine WAV-Audiodatei im RIFF-Format größer als 4GB war, konnte nicht richtig erkannt werden.
Eine DPX-Datei mit einer Headergröße von 0xffffffff konnte nicht richtig gelesen werden.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 28. Feb 2017 / Ver.6.2.0.27

Neue Features Unterstützt die "TMPGEnc Smart Tap Controller", als Hilfswerkzeug zur Bearbeitung.
Mit dem können Sie die Schnittbearbeitung von TMPGEnc Video Mastering Works 6 über das iPhone oder iPad steuern.
Die Funktion von "Panorama erweitern" - Filter wurde erneuert.
- Ein neues Gerätpreset für "Samsung Gear 360" wurde hinzugefügt.
- In der Vorschau wird die 3D-Positionen der Kugel angezeigt.
Unterstützt das Einlesen von MXF-Container.
Unterstützt die Analysierung und Kanal-Mapping für eine Datei mit mehrere Ströme, damit die Bearbeitung erleichtert wird.
Die Ausgabe durch Verwendung von Intel Media SDK Hardware-Encoder unterstützt das H.265/HEVC Main 10-Profil.
* Diese Funktion erfordert eine unterstützten Intel-Prozessoren (Kaby Lake-Kern) mit entsprechendem installierten Treiber.
Die Ausgabe durch Verwendung von NVENC-Encoder unterstützt das H.265/HEVC Main 10-Profil.
* Diese Funktion erfordert eine unterstützten NVIDIA-Grafikkarten (Pascal-Kern) mit entsprechendem installierten Treiber. ntsprechendem installierten Treiber.
Unterstützt das Einlesen von einem Bilddateiformat "DPX".
Erneuerungen Der x264-Encoder wurde erneuert.
Fixiert Wenn eine MP4-Datei, die mit SJCAM SJ5000X Elite aufgenommen wurde, eingelesen wird, könnte einer SEH-Fehler bei der Fast-Scrolling-Vorschau auftreten.
Wenn ein Projekt mit Panorama-erweitern-Filter und CUDA-Option ausgegeben wird, könnte ein Fehler auftreten.
Gelegentlich könnte die Audioschallwellen-Anzeige im Timelinefenster nicht richtig angezeigt werden.
Gelengentlich tritt beim Einlesen von einer AVI-Datei mit FICV-Codec das Rauschen an einem Übergang auf.
Die Begrenzung der gleichzeitigen Verwendungen von NVENC-Encoder hat nicht richtig funktioniert.
>Die Option [11:] von "Subpixel-Bewegungssuchmodus" in "Erweiterte Einstellungen von x264" konnte ausgewählt werden, jedoch war es eine unverwendbare Option.
Eine animierte GIF-Datei ohne Wiederholung konnte nicht richtig erkannt werden.
Wenn eine bestimmte BDAV-Datei durch BD-Anzeiger gelesen wird, könnte die Wiedergabe von Audio gelegentlich unterbrochen werden.
Die GIF- und PNG-Datei mit Alphakanal konnte auf dem Timeline-Bearbeitungsfenster mit Transparenz nicht richtig dargestellt werden.
Die Hilfslinie-Einstellungen im Timeline-Bearbeitungsfenster wurde nicht gespeichert.
Beim Einlesen von einer bestimmten FLV(H.264)-Datei konnte die Framerate nicht korrekt erkannt werden.
Das Frame am Anfang des Videos wurde kontinuierlich angezeigt, wenn die Datei eine ungültige Zeitstempel oder Coverartdaten auf den Datenanfang enthält. (* Die Software verfügt keine Funktion zum Einlesen der Coverartdaten.)
Wenn die Positionen vom Titeltext und Clip im Timeline-Bearbeitungsfenster getauscht wird, könnte möglicherweise ein Fehler auftreten.
Gelegentlicht konnte die Ausschneiden- oder Kopieren-Befehl auf dem Timeline-Bearbeitungsfenster nicht richtig in die Zwischenablage gespeichert werden.
Bei einer Auflösung von 120 Prozent oder höhere DPI-Umgebung konnte einige Teile des Fensters und Schnittstellenlayout, nicht richtig angezeigt werden.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 24. Mai 2016 / Ver.6.1.5.26

 
Neue Features Die Einstellungen von Seitenverhältnis und Videoformat wurden in die Ausgabeeinstellungen von AMD Media SDK-Encoder hinzugefügt.
Das High Tier-Profil wurde in dem vom NVENC-Encoder unterstütztes Profil für die H.265/HEVC-Ausgabe, hinzugefügt.
Erneuerungen x265-Encoder wurde erneuert. Einige Parameter in der erweiterten Einstellungen von H.265/HEVC (x265-Encoder) wurde konfiguriert und hinzugefügt.
Fixiert Wenn der Unschärfe - Winkel von Diorama auf 90-Grad oder 270-Grad eingestellt wird, konnte die Fokusposition nicht durch Mausbedienung über dem Vorschaufenster geändert werden.
Der Wirkungsbereich von Transparenteffekt im Maskenfilter wurde nicht richtig angezeigt, wenn der Deinterlace-Modus auf 24fps eingestellt ist.
Der Kanalmodus wurde nicht korrekt erkannt und angezeigt (Stereo statt zu Dual-Mono), wenn die Datei durch TS-Analyser gelesen wird, und während der Batch-Anwendung von Filtervorlage.
Der Ton konnte nicht richtig abgespielt werden, wenn ein bestimmtes FLAC-Audio in einem MKV-Container gelesen wird.
Wenn ein Layout von Untertitelfilter - Layout-Editorfenster durch einen Klick aus Layout-Auswahlliste ausgewählt wird, wurde die Einstellungen durch Layout-1-Einstellungen ersetzt.
Ein Ausnahmefehler 0xc0000008 tritt gelegentlich auf, wenn das Video mit x265-Encoder kodiert wurde.
Die Anwendung hatte sich gelegentlich aufgehängt, wenn eine Datei mit einer Auflösung größer als eine bestimmte Größe durch Intel Media SDK H.265/HEVC Hardware-Decoder gelesen wird.
Die Anzahl der Frames wurde nicht korrekt in dem MKV-Container geschrieben, wenn der H.265/HEVC-Strom durch Intel Media SDK Hardware-Encoder ausgegeben wird.
Einige Optionen von erweiterte Einstellungen von x265-Encoder wurde deaktivert, wenn eine Ausgabevorlage, die mit früheren Versionen als 6.0.7.9 erstellt wurden, geöffnet wird.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 27. Apr 2016 / Ver.6.1.4.25

Fixiert Im Untertitelfilter-Fenster konnte die Breite der "Nr."-Spalte nicht verbreitert werden, und daher war in einige Umgebungen, die Untertitelnummer nicht vollständig lesbar.
Im Untertitelfilter-Fenster hat die Anwendung manchmal abgestürzt, wenn die MetaTemplates durch "Alles oben genannte"angewendet wurden.
Während Überprüfen von kopiergeschützte Titel wurde im Titelauswahlfenster von DVD/BDMV/BDAV-Einlesemethode keine Fehlermeldung angezeigt, und konnte vorher nicht erkennen, ob die Datei einlesbar oder nicht.
Nach dem Anklicken des Zurücksetzten-Knopf im Voreinstellungenfenster, wurde die Auswahl in der Option "MPEG-Einstellungen > Methode für die Benennung von Clips" verdoppelt angezeigt.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 12. Feb 2016 / Ver.6.1.3.24
        
Neue Features Unterstützt das Einlesen von "Genre" in MP3 ID3-Tags.
Unterstützt das Einlesen von MP3 ID3v2.2.0-Tags.
Fixiert Bei der MPEG-Ausgabe (einschließlich MP4, MKV und FLV) wurde das Audio im MP2-Format ausgegeben, trotz MP3 als Ausgabeformat ausgewählt ist.
Die Anwendung konnte nicht gestartet werden, wenn der Treiber für "Air Display"auf Ihrem Computer installiert ist.
Die Position der Keyframepunkte wurden falsch eingelegt, wenn der DeInterlace-Filter mit "24 fps"-Option angewendet wurde.
 5. Feb 2016 / Ver.6.1.2.23

Neue Features Das "H.265/HEVC"-Format wird unterstützt von Intel Media SDK Hardware (QSV), die ermöglicht Hardware-Enkodierung und Dekodierung.
* Diese Funktion erfordert eine unterstützten Intel-Prozessoren mit entsprechendem installierten Treiber.
Unterstützt die "H.264/AVC" Enkodierung (VCE) und Dekodierung (UVD) in unterstützten AMD Grafikkarten.
* Diese Funktion erfordert eine unterstützten AMD-Grafikkarten mit entsprechendem installierten Treiber.
Unterstützt die "H.265/HEVC" Enkodierung in Hochgeschwindigkeits-Hardware-Encoder NVENC.
* Diese Funktion erfordert eine unterstützten NVIDIA-Grafikkarten mit entsprechendem installierten Treiber.
Unterstützt die "H.265/HEVC" Dekodierung in Hochgeschwindigkeits-Hardware-Decoder CUDA.
* Diese Funktion erfordert eine unterstützten NVIDIA-Grafikkarten mit entsprechendem installierten Treiber.
[RICOH THETA S] wird in den entsprechenden Geräten des "Panorama erweitern"-Filters hinzugefügt.
Unterstützt H.264/AVC-Einlesung bis zu High Intra 4:4:4.
* Nur Standard-Decoder
MPEG-2 - Standard-Encoder unterstützt jetzt High Profile und 422 Profile. Ermöglicht auch das Einlesen von diesem Format.
Unterstützt "ITU-R BT.2020 Non-Constant" als YUV-Farbmatrixkoeffizienten von H.264/AVC- und H.265/HEVC-Ausgabe.
Unterstützt "SMPTE ST 428-1" und "SMPTE ST 2084 10/12/14/16bit" als YUV-Farbraum von H.265/HEVC-Ausgabe.
Unter erweiterten Einstellungen von H.264/AVC kann nun den Farbraum eingestellt werden, wenn Intel Media SDK Hardware als Encoder ausgewählt ist.
Erneuerungen Die Registerkarte "Quantisirung"im Format-Schrittfenster verbirgt sich, wenn das Intel Media SDK (Hardware) als MPEG-2 Encoder ausgewählt ist, weil die Optionen keine Möglichkeit bieten.
Die Option "Analyse der codierte Block-Flagge beschleunigen" in der "Erweiterte Einstellungen von x265"im Format-Schrittfenster wurde deaktiviert.
Das Aliasingfehler durch Umwandlung des 4:4:4 Signals auf 4:2:2 bei der MPEG-2 und H.264/AVC-Ausgabe wurde unterdrückt.
Die Berechnungsmethode beim Einlesen von Keyframeinformationen wurde vereinheitlichtet mit dem TMPGEnc MPEG Smart Renderer 4.
Unterstützt Windows 7-Umgebung, der KB2670838 (Platformupdate für Windows 7) nicht installiert ist.
* Jedoch, wir empfehlen stark, dass Sie KB2670838 auf den Computer zu installieren, weil ohne ihn könnte die Rendering-Geschwindigkeit und Qualität für die Bearbeitung beeinträchtigen.
Die minimale Auflösung wurde auf 32px geändert, wegen einige Probleme bei der Ausgabe auftreten können, wenn der Intel Media SDK Hardware als H.264/AVC-Encoder eingestellt ist.
Einige Parameter in "Erweiterte Einstellungen von x265" wurden geändert.
Fixiert Ungültige Videoparameter-Fehler wurde fixiert, die bei der Interlaced MPEG-2-Ausgabe mit Intel Media SDK Hardware, durch bestimmte Auflösung auftretet.
Ein Fehler bei der H.264/AVC-Ausgabe mit Intel Media SDK Hardware wurde fixiert, wenn das Bitratekontrollmodus auf "VBR (konstante Quaität) ohne VBV" eingestellt ist und vorausschauende Bildtypeinschätzung ermöglicht und die maximale Referenzframanzahl anderes als 2 ist.
Das Problem wurde gelöst, wenn beim Einlesen von durchnummerierte Bilddateien.
Das VST-Plugin konnte nicht erkannt werden, obwohl Sie neue Ordner in den VST-Pugin-Einstellungen von Voreinstellungen hinzugefügt haben.
Das Bild wird richtig horizontal umgedreht, wenn die RICOH THETA m15-Preset im Panorama erweitern Filter verwendet wird.
Ein Fehler bei der H.264/AVC-Ausgabe mit Intel Media SDK Hardware im Intel Skylake-Prozessorkern Umgebung wurde fixiert,
Das Vergrößerungstool im Schnittbearbeitungsfenster konnte die Seitenverhältnis des Vorschaubildes nicht richtig beihalten.
Bild-Ton asynchron wurde gelegentlich aufgetreten, wenn eine Datei mit FLAC-Audio ausgegeben wird.
Tonsprung wurde gelegentlich aufgetreten, wenn eine bestimmte FLAC-Datei eingelesen wird.
Wenn ein Dolby Digital Audio eine Schaden in der Mitte des Stroms enthält, konnte das Audio nicht weiter dekodieren.
Wenn eine Datei mit mehrere Audioströme durch QuickTime-Dateianzeiger gelesen wird, konnte das Strom nicht von der Clip-Informationenfenster geändert werden.
Die Keyframenamen wurden nicht an dem entsprechenden Bereich angewendet, wenn der Bereich durch Cliptrennpunkte zusammen geschnitten werden.
Ein Problem: wenn ein Videoclip und Audioclip im Timelinebearbeitungsfenster durch Snapp-Funktion eingeschnappt wird, könnte unaussichtlich eine Übergang hinzugefügt werden, wurde behoben.
Sonstiges Die Kompatibilität der Projektdatei wurde geändert. Die Projektdatei mit dieser oder neuere Version gespeichert ist, können nicht mit ältere Versionen geladen werden.
Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 31. Aug 2015 / Ver.6.0.7.19

Erneuerungen Es erscheint ein Fehler "Ungültige Pointer-Operation", wenn eine Datei per Drag and Drop in das Import-Assistent-Fenster unter Windows 8 (oder neuer) gezogen wird.
Die Funktionen von TMPGEnc Movie Plug-in Commercial Candidates Detector konnte nicht in der Testversion getestet werden.
Sonstiges Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.

 24. Aug 2015 / Ver.6.0.7.18
                     
Neue Features Die Coverart und Metadaten können aus einer MP4, MOV, FLAC, MKV oder MP3-Datei gelesen werden.
Erneuerungen Einlesen von ISO-Abbildern in Windows 7 Umgebung ist möglich geworden.
Bei ISO-Einlesung auf Windows 7 soll der ImDisk Virtual Disk Driver installiert werden, die zusammen mit der Anwendung verpackt ist. Das Dialogfenster zur Installation der ImDisk Virtual Disk Treiber wird angezeigt, wenn Sie auf Windows 7-Umgebung zum erstes Mal die ISO-Datei eingelesen haben. Ohne Installation kann auf Windows 7 die ISO-Lesungfunktion nicht benutzt werden.

ImDisk Virtual Disk Driver: Copyright (C) 2004-2015 Olof Lagerkvist. http://www.ltr-data.se
x264-Encoder wurde erneuert.
Eine Bilddatei mit einer Farbtiefe bis 32-Bit kann geöffnet werden.
* Es wird auf 12-Bit umgerechnet und gelesen.
* Durch einem Videofilter könnte es mit einer Farbtiefe von 8-Bit bearbeitet werden.
Fixiert Wenn eine Filtervorlage aus TMPGEnc 4.0 Xpress durch bestimmte Verfahren angewendet wird, ist ein "Ungültige Sampleformat"-Fehler aufgetreten
Das Flimmern tritt auf, wenn das CUDA-Filterung aktiviert ist und DeInterlace-Option "Angepasste Interpolation (Hohe Genauigkeit)" ausgewählt ist.
Die Startzeit, Dauer und Endzeit in der Untertitelbearbeitungsfenster (einschließlich Timeline Modus) haben nicht korrekt funktioniert
Deinterlace-Methode könnte verwechselt werden, wenn Eine Filtervorlage mit Deinterlacing - 24fps Einstellung, die auf Version 6.0.4.14 gespeichert wurden.
Wenn die Übergang auf der Timeline deaktiviert wurde, wurden alle weitere Clips in transparent eingestellt.
Wenn der Audioteil durch TS-Analysierung geändert wurde, wurde auch der Videoteil zusammen gewechselt.
Wenn die H.264/AVC-Ausgabe mit dem NVENC-Encoder durchgeführt wurde, wurde die Änderung auf Scheibenanzahl (Erweiterte Einstellungen von H.264/AVC) nicht übernommen.
Wenn die H.264/AVC-Ausgabe mit dem NVENC-Encoder durchgeführt wurde, wurde die Beschränkte Intra-Vorhersage (Erweiterte Einstellungen von H.264/AVC) immer aktiv gelassen (auch wenn es nicht angekreuzt wäre).
Die Tonaussetzer treten auf, wenn eine bestimmte FLAC-Datei gelesen wurden.
Die Position auf dem Suchbalken wurde zurückgestzt, wenn das Fenster von Filter zu Schnitt gewechselt hat.
In der Bitrate-Einstellungen im "Bitrate/Qualität" konnte der Dezimalpunkt (Komma) nicht eingegeben werden.
Sonstiges Die Kompatibilität der Projektdatei wurde geändert. Die Projektdatei mit dieser oder neuere Version gespeichert ist, können nicht mit ältere Versionen geladen werden.
Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 30. Juli 2015 / Ver.6.0.6.17

Erneuerungen Es wurde nicht mit dem angegeben Dateinamen gespeichert, wenn der Name der Ausgabedatei einen Punkt (.) enthält.
Sonstiges Windows 10 wird offiziell unterstützt.
Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
 23. Juni 2015 / Ver.6.0.5.16

Neue Features Videofilter "Panorama erweitern" wurde hinzugefügt
Dieser Filter extrahiert 360-Grad-Panorama Foto oder Videoaufnahmen, die zum Beispiel mit dem RICOH THETA m15 oder KODAK SP360 erstellt wurden, und erzeugt ein Video auf einen normalen Player abspielbar ist.
Videofilter "Perspektivenkorrektur" wurde hinzugefügt
Dieser Filter kann die Winkel des Bildes und Videos in kleine Schritte korrigieren, die von schräg aufgenommen wurden.
DeInterlace-Methode "Hochpräzise angepasste Interpolation" wurde hinzugefügt
Diese Methode reduziert die gezackte Linien und Pixel flackern mit größerer Genauigkeit.
Einlesen von ISO-Abbildern ist möglich geworden
Kann direkt auf die ISO-Datei zugreifen und als Videoclip einlesen, wenn der Inhalt der ISO-Datei eine Autorendaten von Video-DVD, Blu-ray oder AVCHD wäre.
* Funktioniert nicht unter Windows 7.
Erneuerungen Hintergrundfarbe an dem Randbereich der Vorschau kann per Rechtsklickkontextmenü oder Panel:Vorschau-Einstellungen geändert werden.
Fixiert Wenn die Samplingrate niedrig eingestellt ist, könnte abhängig von der Quelle eine Hochfrequenzrauschen auftreten.
Die Farbinformationen von einer Apple ProRes 422-Codec MOV-Datei wurde falsch erfasst als eine RGB 8Bit Vollbereich Daten.
Die Keyframes wurden einen Frame verschoben, wenn die Keyframes aus einer Keyframeinformationendatei geladen wird.
Ausgabe von AVI-Datei mit einem Hap-Codec wurde nicht richtig durchgeführt.
Es konnte je nach Einstellung ein Fehler auftreten, wenn die AVI-Ausgabe mit GoPro CineForm durchgeführt wird.
Eine TS-Datei konnte nicht gelesen werden, die das HEVC-Strom mit einer eigene Methode multiplexiert ist.
Es gab ein Bild und Ton asynchron bei der Schnittbearbeitung, wenn eine DVB-T2-Aufnahme via Windows Media Center gelesen wird.
Den Wert des Zeitstempels könnte falsch ausgegeben werden, wenn ein HEVC-Stream mit MPEG-2 Transport (CBR) gegeben wird.
Wenn der Timeline-Einstellungen auf Interlace gesetzt ist und ein Clip an den Hilfslinien (4 Spanlten und Linien) schnappt wird, wurde eine 1 Pixel große Lücke dargestellt.
Beim Start des Batch-Encode-Tool wurde ein Fehler aufgetreten, wenn auf der Batchliste eine große Anzahl von Batchjobs eingetragt sind.
Sonstiges Außerdem wurde einige kleinere Fehler behoben.
 14. Mai 2015 / Ver.6.0.4.14

Erste veröffentlichte Vollversion